Die Stürme des Lebens formen unseren Charakter.

Testament Verfügung Erbfall

Testament Verfügung von Todes wegen

Mit einem Testament den Nachlass regeln und die Erbfolge bestimmen.
Ein Testament (lat. testamentum, von testari „bezeugen“) ist eine Form der Verfügung von Todes wegen, eine Regelung für den Erbfall.
Nach deutschem Recht wird diese Verfügung auch als letztwillige Verfügung bezeichnet (§ 1937 BGB). Sie ist eine einseitige, formbedürftige,jederzeit widerrufbare Willenserklärung des Erblassers über sein Vermögen, die im Falle seines Todes Wirkung entfaltet.Eine andere Form der Verfügung von Todes wegen ist der Erbvertrag (§§ 1941,§ 2274 ff. BGB). Quelle: WIKIPEDIA Die freie Enzyklopädie

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Testament im Erbrecht.
Zu anderen Bedeutungen siehe Testament (Begriffsklärung).

Inhaltsverzeichnis Testament von de.wikipedia.org/wiki/Testament

1 Abgrenzung zu anderen Verfügungen
2 Gründe für ein Testament
3 Rechtslage in Deutschland
3.1 Inhalt des Testaments
3.2 Anwendbarkeit
3.3 Testierfähigkeit
3.4 Form der Errichtung eines Testaments
3.4.1 Eigenhändiges Testament
3.4.2 Öffentliches Testament
3.4.3 Schreibunkundige oder -unfähige und Stumme
3.4.4 Nottestamente
3.5 Das Ehegatten- oder gemeinschaftliche Testament
3.6 Sittenwidrigkeit
3.7 Verstoß gegen das Heimgesetz
3.8 Sicherung des Testamentes
3.9 Einführung des bundesweiten Zentralen Testamentsregisters
3.10 Widerruf des Testaments
3.10.1 Allgemeines
3.10.2 Widerruf beim gemeinschaftlichen Testament
3.10.3 Widerruf des Widerrufs
3.11 Auslegung des Testaments
3.12 Anfechtung des Testaments
3.13 Erbvertrag statt Testament
4 Rechtslage in der Schweiz
4.1 Recht zum Erstellen einer LV (Art. 467 ZGB)
4.2 Gültigkeit der LV (u.a. Art. 469 ZGB)
4.3 Verfügungsarten
4.3.1 Öffentliche Verfügung (Art. 499–504 ZGB)
4.3.2 Eigenhändige Verfügung (Art. 505 ZGB)
4.3.3 Mündliche Verfügung (Art. 506–508 ZGB)
4.4 Gesetzlicher Erbanspruch (Art. 457–466 ZGB)
4.4.1 Blutsverwandte
4.4.2 Überlebende Ehepartner und eingetragene Partner
4.5 Pflichtteile (Art. 471 ZGB)
4.6 Begünstigung des Ehepartners (Art. 473 ZGB)
4.7 Enterbung (Art. 477–480 ZGB)
4.8 Einsetzen von Nacherben (Art. 488–492 ZGB)
5 Siehe auch
6 Literatur
7 Weblinks
8 Einzelnachweise